Über ein Berufsnetzwerk und Gefühlsgeschichten

Was macht ein kleiner Selbst-Verlag bei XING? Haben Sie sich auch schon mitleidig lächelnd oder sogar kopfschüttelnd diese Frage gestellt? Haben Sie u.U. auch schon unterstellt, der Lyrika Verlag  sei einer der berüchtigten DKZV`s (Druckkostenzuschussverlage?)

Um diese letzte These kurz zu beantworten: Nein, wir zahlen keine Druckkostenzuschüsse – wir zahlen unseren Druck vollständig allein = Unabhängig und eigenverantwortlich. Aber das soll nicht mein Thema sein.

Vielmehr möchte ich die erste Frage beantworten (die mir nie persönlich gestellt wurde, die aber immer unausgesprochen im Raum steht), nämlich was dieser kleine Verlag bei XING macht.

XING, das Netzwerk für berufliche Kontakte – und dann ein paar selbstverlegende Autoren/Innen mit Büchern, nach denen keiner fragt, weil sie kaum einer gelesen hat – sprich KENNT! Und was die transportieren wollen! Gefühle? In der Berufswelt? Tz, also wirklich total fehl am Platze! Wirklich?

Ich denke nicht. Wir, das Lyrika Team, bieten die kleinen, aber so sehr nötigen Auszeiten für die Seele. Ressourcen bilden nennt man das, nicht wahr? Alles, was uns Menschen WIRKLICH ausmacht, sind unsere Emotionen. Sie beeinflussen unsere täglichen Entscheidungen viel mehr, als es uns bewusst ist.

 

Ich möchte von einem Beispiel berichten, genau so geschehen: Ein guter Freund sagte vor Jahren, als ich anfing meine Gedichte selbst drucken zu lassen: `Mach man, Mädle. Das ist nicht mein Ding.´ Er grinste dabei und äußerte sich viele Monate nicht mehr zu diesem Thema. Irgendwann kam eine Mail und er schrieb mir: `Schick mir mal, was du da schreibst, ich will´s jetzt wissen.`

 

Also schickte ich ihm meine ersten KOI-Gedichtbände, im A4-Format damals noch. Seitdem ´sind Gefühle sein Ding´. Weil er, wie er meinte, durch die Texte Zugang fand zu seinen in ihm sorgsam und fast unauffindbar weggeschlossenen Gefühlen. Und – das ergänze ich jetzt – weil wir nur reifen, wenn wir lernen aus dem, was wir erlebt-erfühlt-durchlitten haben.

Authentisch, unser drittes Adjektiv kommt nun zum Tragen. Eigentlich ist es nicht das dritte, es war von Beginn an das erste. Authentisch zu bleiben bei allem, was man tut, ist der einzig richtige Weg – gerade und besonders, wenn man Gefühlsgeschichten schreibt. Wenn man Worte findet für das, was jeden von uns irgendwann im Leben berührt/verunsichert/erschüttert/beglückt/umtreibt.

„Worte finden hier eine Heimat und Figuren eine Bühne – Lyrika Verlag – immer einen Blick wert.“ Diesen wunderschönen Kommentar bekam der Verlag Ende 2013 von einem XING-Mitglied.

Ein Berufsnetzwerk wird gebildet von Menschen. Menschen sind die Summe ihrer Gedanken, Gefühle und ihrer Erlebniswelt. Gedanken und Gefühle verursachen unser Tun, unsere Sicht auf die Welt und letztendlich auf uns selbst.

Jeden Tag eine kleine Dosis persönliches Gefühl pur macht uns reich:

wenn wir es wahrnehmen, es zuordnen, es reflektieren und es annehmen als einen Teil unser selbst.

Jeden Tag eine kleine Dosis Lyrika ist wie ein wacher, jedoch auch liebevoller Moment der Begegnung mit dem wichtigsten Menschen in unserem Leben: uns Selbst.

 

© Petra Milkereit, 27.03.2014