Ganz sachte aber lacht mein Herz

An manchem Tage weint mein Herz.

Es weint um verloren gegangene Illusionen,

um schmerzlich vermisstes, das einmal war

und sich auflöste in einem zarten Tanz

aus verwehenden Schleiern, ohne jedwede Spur.

In mancher Nacht weint mein Herz.

Es weint um Reste wohlgehüteter Vergangenheit,

erinnernd an Tage, die Sonne und Licht

mit sich führten, als gäbe es kein Morgen bar jeden Glanzes,

versinkend in Leere und Schwere der Einsamkeit.

In mancher Stunde weint mein Herz.

In jener, da Masken ungewollt fallen,

Theaterschminke zerbröckelnd sich löst

von fahler Haut und hervortretender Zornesader,

um wie so oft  tief im Innern zu verletzen.

Ganz sachte aber lacht mein Herz.

Immer öfter und staunend bemerkt,

schwerelos tänzelnd über Abgründen,

den eigenen Weg sich erobernd –

friedvoll, liebevoll.

©Petra Jähnke 2015

Bild © by Zwilling

Wenn du mich in meiner Gedankenwelt besuchen kommst und dir etwas durch den Kopf geht, was du ergänzen, anzweifeln oder weitergedacht haben möchtest, kommentiere bitte!
Ich werde antworten!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s