Elektronische Post

Was für eine Freude, er hat mir wieder geschrieben! Roman, der mir schon zig-mal gemailt hat, er hätte versucht, mich anzurufen und mich wieder nicht erreicht hat! Der arme Mann, das muss ihm doch über werden, oder?

Aber er ist unermüdlich! Er hat schon Freunde – oder sind es Kollegen? – gebeten, doch auch zu versuchen, mich anzurufen und nun schreiben auch die mir fast täglich, sie hätten mich nicht erreicht…tztztz.

Besonderen Spaß machen die Mails, in denen mir Männlein oder Weiblein berichten möchten, wie sie ihre Hämorrhoiden wegbekommen haben. Ein Volksleiden,  über das es zu sprechen gilt! Sicherlich! Trotzdem halte ich mich zurück, diese Nachrichten zu lesen, weil mir sonst u.U. vor Mitleid ganz mulmig ums Herz werden könnte.

Auch die Nachrichten von Sparkassen, bei denen ich kein Kunde bin oder die Paketverfolgungs-Links von dubiosen Absendern liebe ich sehr. Was für eine Erheiterung des ganzen Tages, auch sie wieder in meinem Postfach vorzufinden!

Meine Favoriten jedoch sind die diversen Anwaltskanzleien, die mir schon im Betreff eine Erbschaft ankündigen! Geradezu Doping für die Fantasie sind sie! ´Wenn ich jetzt 100.00,00€ erben würde, was ich mir alles leisten könnte – herrlich! Ebenso faszinierend sind die Mails mit dem Betreff „Dear Friend“, in denen um Unterstützung gebeten wird (natürlich finanzieller Art) und eine in Zukunft zu erwartende Rendite von mindestens-wenn-nicht-noch-mehr avisiert ist.

Ein Highlight sind ohne Zweifel auch die fast unwiderstehlichen Kost-fast-gar-nix-Angebote für Leitern aller Art oder doch lieber die Bänke, die jeder Gartenbesitzer haben muss? Pech nur, wenn man keinen Garten hat oder aber noch nie etwas so selten gebraucht hat wie eine Leiter!

Ganz neu ist die Betreffzeile „Gegen Käfer, Insekten, Elektrischer Schutz“. ich bin tief beeindruckt, dass sich da jemand Sorgen um meine eventuell existierende Käferphobie macht und mir anscheinend Elektroschocker zum Insekten-Overkill verkaufen kann!

Die vielen Videonachrichten von Hinz und Kunz für mich, sind mir stets eine Pracht. Wenn dann am selben Tag eine Mail in mein Postfach flattert, die mir online Potenzmittel anpreist, muss ich breit grinsen:-) Cedric, der arme Kerl, der auch einer von denen ist, die mich andauernd anrufen ohne mich je ans Ohr zu bekommen, sollte vielleicht von diesem reizvollen Angebot Gebrauch machen?

Mika, Jeremy und wie sie alle heißen, sind so herzerfrischend anhänglich, kaum zu fassen:-)

Viele von diesen `unverzichtbaren´ Mails sortiert mein Postfach schon aus und schiebt sie in den Spamordner. Spam, das steht für unerwünschte Werbung – massenhaft versendete Belästigungen in elektronischer Form. Leider landet dort auch mal eine Mail von einem bisher als „unbekannt“ geführten, seriösen Absender. Also muss man sich mit den Betreffzeilen und Absendern zumindest oberflächlich auseinander setzen.

Während ich dies alles notiere, flattern unverdrossen weitere Heilsversprechungen herein: wie ich meine überflüssigen Pfunde garantiert loswerde – eine „Finalle offiziell Gewinnbenachrichtigung“ und ein Sebastian fragt mich anteilnehmend: „Hast du Hitze? Nebelanlage!“

Ein Mr. Wenyao schreibt mir, er sei Independant Director der Bank of China (wow, woher kennt er mich!). Er berichtet mir von einem Geschäftsvorgang über $ 23,5 Mio. und bietet mir 30% – was für ein Menschenfreund, ich bin überwältigt!

Eine Margaretha (sie muss die Schwester sein von dem Käfer-Insekten-Killerfachmann) kennt eine ultimative Methode gegen Mücken, die sie mir verraten möchte und so fort, usw. etc pp.

Diese Welt ist ein Dorf und die internette erst recht. Vor ein paar Jahren, als ich als leicht angealtertes Mädchen den Schritt in sie hinein wagte, haben mich diese Art Mails wirklich verunsichert. Mittlerweile, da ich zum Glück noch zu 100% lernfähig war und bin, frage ich mich nur hin und wieder, wie diese Leute nur an meine Mailadressen gekommen sind. Eine, die ich einst eingerichtet hatte für einen speziellen, seriösen Zweck und schon lange nicht mehr nutze, platzt täglich aus allen Nähten. Nur angefüllt von derlei Nachrichten, die dort nach menschlichem Ermessen NIE hätten eingehen dürfen, da dieses Postfach, wie schon erwähnt, für keinerlei Bestellungen oder Konversationen genutzt wurde.

Die Welt ist nicht nur ein Dorf, sie ist auch ein Rätsel. Es zu lösen, wird mir eher nicht auf die Fahne zu schreiben sein, befürchte ich…

Also lese ich weiterhin die Betreffzeilen der E-Mails von Mika, Cedric, Margaretha und wie sie alle heißen und schüttle dabei jedes Mal nur den Kopf über diese Welle von Nachrichten, die die Welt nicht braucht.

Heute mit einem Schmunzeln: Alles schwingt!

Petra

 

 

2 Gedanken zu „Elektronische Post

  1. Karin Osthus-Bleisch

    ich meinte einen Zusammenhang feststellen zu können zwischen der Anzahl von bestellten Newslettern und der Menge der Mails wie oben beschrieben……leider gilt das wohl nicht mehr in den letzten drei Wochen 🙂 🙂 🙂 jetzt leide ich unter einer Flutwelle Newsletter + div. Mails von mir unbekannten Absendern

    Gefällt 1 Person

    Antwort
    1. Petra Autor

      Ohja, Newsletter sind auch was ganz Feines….;.( Solange man sie haben will und abonniert hat, ist´s ja ok – aber wenn sie einen erreichen, ohne sie abonniert zu haben, wird es lästig!

      Gefällt mir

      Antwort

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s